Fremder Geruch, kühler Asphalt, ein Wagnis ...

Die Abenddämmerung ist fast vorüber. Die Sonne zeigt sich nicht mehr, aber am Horizont zeichnen sich die letzten orangenen Farb-töne ab. Auch sie verblassen zunehmend. Langsam werde ich munter. Den ganzen Tag habe ich gewartet - mich geschützt vor all den Geräuschen und Gerüchen, die mir fremdartig erscheinen. Der Hunger ist mittlerweile groß und mein Streifzug kann nun endlich beginnen. Aus meinem Versteck ziehe ich los. Das kühle Gras streift mein Fell. Durch das Blätterdach des Waldes kann ich am Himmel mittlerweile Mond und Sterne sehen. Meine Augen sind nicht besonders gut, aber meine Nase umso mehr. Auch jetzt auf der Suche nach Essen leitet sie mir den Weg. Da ist wieder dieser kühl, steinige Geruch, der mir auf einem Stück meines Streifzuges immer begegnet. Die Grenze, die ich überwinden muss, um auf die dahinter liegende Wiese zu gelangen. Kalt und grau liegt sie vor mir. Im Schein der Sterne sieht sie aus wie ein trockener Fluss oder ein großer langer Fels, aber sie riecht ganz anders. Mittlerweile kenne ich sie schon genau und so wage ich den Schritt und überquere sie. Ein Wagnis ...

... das mit dem Tod endet

Warum fotografiere ich tote, überfahrene Tiere ?

Ich fotografiere sie nicht nur, ich gebe ihnen den Respekt, den sie verdient haben. Ein Leben ist verloren gegangen und der Tierkörper wurde einfach zurück gelassen. Ich dekoriere die Tiere mit Blumen und verabschiede mich von ihnen. Damit ihre Seelen wieder in den Kreis der Natur zurückfinden können.

Außerdem lege ich sie danach in den Straßengraben oder an den Waldrand, sodass sie keine Gefahr für andere Autofahrer darstellen und damit nicht noch mehr Autos über sie fahren.

Die Opfer: IGEL, REH, FUCHS, DACHS, VÖGEL, MÄUSE uvm.

Bitte nicht einfach weiter fahren !!!

Stehen bleiben und nach dem Tier sehen ist eine respektvolle Reaktion auf einen Wildtierunfall. Vielleicht lebt das Tier noch und könnte gerettet werden oder zumindest von seinem Leiden befreit werden.

Überfahrene Tiere sollten auch immer der Polizei gemeldet werden. Damit diese das Tier entsorgen lassen können. Dies verhindert nicht nur Folgeunfälle, sondern ist auch dem toten Tier gegenüber eine Respekts-Geste. Denn oft sieht man am Straßenrand platt gefahrene Tiere, über die immer wieder das nächste Auto rüber fährt. Ist das nicht grauenvoll.

Using Format